The Swiss portal for the historical sciences

L’absence de droit dans l'État de droit - Rechtlosigkeit im Rechtsstaat

24 June, 2022 - 09:15 to 18:15 Add to calendar
Conference

Réflexions critiques sur la synthèse des résultats de recherche de la CIE Internements
administratifs et sa signification pour la Suisse

Kritische Reflexionen über die Synthese der Untersuchungsergebnisse der UEK Administrative
Versorgungen und ihre Bedeutung für die Schweiz

Programm
9.15 Uhr Begrüssung/
Einführung: Regula Ludi

9.30-11.00 Uhr: Historische Einordnung, historiografische Bedeutung,
Geschichtspolitik

Lorraine Odier, Urs Germann: Une synthèse engagée sans controverses ? Le rapport final de l'UEK
en rétrospective / Eine engagierte Synthese ohne Kontroversen?
Ein Rückblick auf den Schlussbericht der UEK

Sonja Matter: Die Stimme der Entrechteten hören und das Desiderat einer
Pluralisierung der historischen Methoden: Fallaktenanalyse,
Oral-History und Partizipative Forschung im Wandel

Urs Hafner: Die Historikerin ist keine Richterin, aber auch keine Anwältin. Die
Grenzen der sogenannten partizipativen Forschung.

11.15-12.45 Uhr: Unrecht im Rechtsstaat – Menschenrechtliche Dimension und
Implikationen für das aktuelle Rechtsstaatsverständnis

Liliane Minder: Formen und Grenzen der Wiedergutmachung aus grundrechtlicher
Perspektive

Frank Haldemann: Rechtsstaatlich «versorgt»? Reflexionen über Recht und Unrecht

Véronique Dubosson: Le rôle des juges dans le traitement des injustices historiques au sein
de l’ordre juridique helvétique

12.45-13.30 Uhr: Mittagspause

13.30-14.45 Uhr: Continuités et discontinuités de l’absence de droit I : pauvreté et aide
sociale / Kontinuitäten und Diskontinuitäten der Rechtlosigkeit II:
Armut und Sozialhilfe und Implikationen für das aktuelle
Rechtsstaatsverständnis

Raphaël Marlétaz: Lois cantonales d'aide sociale et conditions actuelles de restrictions
des droits fondamentaux

Carola Togni: Les apports des résultats de la CIE pour le travail social

Alexander Suter: Sozialhilfe heute: Unterstützung und ihre Grenzen

15.00-16.15 Uhr: Continuités et discontinuités II : réfugiés et étranger-e-s /
Kontinuitäten und Diskontinuitäten II: Flüchtlinge und Ausländer*innen

Jonathan Pärli: Die Rechtlosigkeit der einen als Problem für alle: Die Schweizer
Asylbewegung seit den 1980er-Jahren und die Ausweitungsthese

Giada de Coulon: L'illégalité régulière : comment la loi sur l'asile entretien la désirabilité
du droit au cœur d'un système d'exclusion

Simone Marti: Innere Grenzziehungen. Das Feld der Nothilfe im schweizerischen
Asylsystem

16.30-18.00 Uhr: Continuités et discontinuités III : privations de liberté / Kontinuitäten
und Diskontinuitäten III: Freiheitsentzug

Louise Hauptmann$: Continuités entre les internements administratifs et les privations de
liberté actuelles

David Mühlemann: Zugang zum Recht – für Gefangene versperr

Hinweise zu den geltenden Verhaltensregeln an der Universität Fribourg: https://www.unifr.ch/home/de/coronavirus/prevention.html

Organised by: 
Regula Ludi, Frank Haldemann, Urs Germann, Lorraine Odier, Liliane Minder

Venue

Universität Fribourg
Miséricorde, MIS 03 3115
1700
Freiburg

Contact

Véronique Dupont

Additional event information

Cost information

0.00 CHF

Registration information

Registration via contact person