Geschichte zwischen Wissenschaft, Publizistik und Politik - Schweizer Geschichte im Jubiläumsjahr


Dienstag, 17. 11. 2015, 18:30 Uhr, Hodlersaal im Alpinen Museum, Helvetiaplatz 4, 3005 Bern

Podium mit:
Stefan von Bergen, Journalist
Anita Fetz, Ständerätin SP (BS)
André Holenstein, Historiker
Peter Keller, Nationalrat SVP (NW)
Bruno Meier, Historiker

Moderation: Joëlle Beeler



Mit dem 500-Jahre-Jubiläum der Schlacht bei Marignano (1515) wurde anfangs Jahr eine Diskussion losgetreten, in der es vordergründig um Geschichtsbilder ging, zugleich aber auch um die Deutungsmacht bei der Interpretation historischer Ereignisse gerungen wurde. Obschon die Fakten längstens bekannt sind und das von Mythen behaftete Geschichtsbild in der Geschichtswissenschaft seit Jahrzehnten als überholt gilt, kochten die Emotionen in der wesentlich auch von den Medien befeuerten Debatte hoch. Sind Historikerinnen und Historiker im Jubiläumsjahr, das zugleich ein Wahljahr ist, in die «Blocher-Falle» getreten? Das Podium reflektiert den Umgang mit Geschichte im Spannungsfeld von Wissenschaft, Publizistik und Politik.




Erwähnte Publikationen:

Holenstein, André: Mitten in Europa : Verflechtung und Abgrenzung in der Schweizer Geschichte, Baden 2015.
Rezension von Béatrice Ziegler



Keller, Peter; Somm, Markus; Stüssi-Lauterburg, Jürg: Die Schweizer Schlachten, Zürich 20152 (Die Weltwoche Sonderheft).



Maissen, Thomas: Schweizer Heldengeschichten - und was dahintersteckt, Baden 2015.





Meier, Bruno: Von Morgarten bis Marignano. Was wir über die Entstehung der Eidgenossenschaft wissen, Baden 2015.