Quellenedition

Definition:

Der Oberbegriff „Quellenedition“ bezieht sich auf eine Reihe von Werkzeugen zur wissenschaftlichen Edition von gedruckten oder handschriftlichen historischen Dokumenten in digitaler Form.

Bemerkungen:
Die wissenschaftliche Ausgabe von historischen Dokumenten im Internet ist ein wachsendes Feld, das fortgeschrittene Computerkenntnisse erfordert. Im Folgenden wird lediglich auf einige einführende Werkzeuge aus diesem Bereich hingewiesen.

Präsentationen und Artikel:

Crowdsourcing Manuscript Material
Blogbeitrag von Melissa Terras, Leiterin des Centre for Digital Humanities – University College London über die Online-Werkzeuge zur kollaborativen Transkription, 2. März 2010.

XML-Technologien als Grundlage dynamischer Textpräsentation. Die digitale Quellenedition "Der Zürcher Sommer 1968"
Aufsatz von Noah Bubenhofer, Joachim Scharloth (et al) im Jahrbuch für Computerphilologie – online 2008.

Crowdsourced Transcription and Collaborative Annotation
Bericht des Panels 'Crowdsourcing' des Kolloquims THATCamp 2008.

Von der digitalen Quellenedition zur digitalen Quellenkritik
Vortrag von Dr. Peter Haber (Historisches Seminar der Universität Basel und hist.net) an den Schweizerischen Geschichtstagen 2010, 5. Februar 2010.

Institutionen und Websites:

Traitement éléctronique des manuscrits et des archives (TELMA)
Fachzentrum der École des Chartes und des Institut de recherche et d'histoire des textes.

Best Practices Digitalisierung
Praxisorientierter Leitfaden zur Durchführung von Digitalisierungsprojekten von der Konzeptphase über die Verarbeitung der Dokumente bis hin zur Präsentation und Verwertung des elektronischen Angebots. ETH-Bibliothek.

Projekte in der Schweiz:

AdFontes
Online-Lernprogramm zur Archivierung und Paläographie. Universität Zürich.

Parzival-Projekt
Digitale Edition (DVD) zu Parzival von Wolfram von Eschenbach (13. Jahrhundert). Universität Bern.

Dodis
Online-Ausgabe der Diplomatischen Dokumente der Schweiz.

Médiéval
Software zur Computerausgabe mittelalterlicher Handschriften. Universität Genf.

SSRQ online
Die Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen beinhaltet rechtshistorisches Quellenmaterial vom Mittelalter bis in die Frühe Neuzeit (1798). Im Rahmen eines vom Schweizerischen Nationalfonds und vom Friedrich-Emil-Welti-Fonds geförderten Projekts wurden alle Bände der Sammlung digitalisiert und sind online verfügbar.

Monasterium.net
Monasterium ist eine virtuelle Bibliothek, die über 200.000 mittelalterliche Urkunden enthält aus mehreren europäischen Archiven. Dokumente sind in Faksimile und beschrieben nach den Standards der CEI (Charter Encoding Initiative).

Programme und Werkzeuge:

Text Encoding Initiative (TEI)
Einheitliche Sprache zur Kodierung von Texten für Online-Editionen. Offizielle Seite.

MediaWiki: Collation de textes
Erweiterung von MediaWiki – Software von Wikipedia –, die es ermöglicht, ein gescanntes Dokument und seine Transkription auf derselben Seite zu bearbeiten.

Transcription tools
Liste von Werkzeugen zum Transkribieren.