Forschungsbericht: Zürcher «Mohren»-Fantasien, ca. 1400-2022

In Zürich haben die Inschriften zweier städtischer Liegenschaften, die das Wort «Mohr» enthalten, zu anhaltenden Diskussionen geführt. Um die Debatte zu versachlichen, hatte das Präsidialdepartement der Stadt Zürich dem Lehrstuhl «Geschichte der Modernen Welt» der ETH den Forschungsauftrag erteilt, die Geschichte des Begriffs im Zusammenhang mit den beiden Liegenschaften vertieft zu untersuchen.

Ashkira Darman und Bernhard C. Schär haben nun den Bericht «Zürcher ‹Mohren›-Fantasien: Eine bau- und begriffsgeschichtliche Auslegeordnung, ca. 1400–2022» vorgelegt. Dieser zeigt, wann und wie die Häuser zu ihren Namen und Inschriften gekommen sind und wie sich die Bedeutung des Begriffs über die Zeit gewandelt hat.

Der Bericht sowie eine Kurzfassung sind auf der Website «Rassismus im Stadtbild» der Stadt Zürich verfügbar.

Eine Aufzeichnung der Medienkonferenz zur Präsentation des Berichts vom 28. März 2023 gibt es Youtube.