Entmündigt. Vormundschaft im Thurgau 1962–2012

26. janvier 2023 - 12:30 - 13:00
Cours magistral

Museumshäppli mit Karin Bauer, Historikerin und Präsidentin Historischer Verein Thurgau

Trunksucht, lasterhafter Lebenswandel, Verschwendung, Geistesschwäche oder Geisteskrankheit – bis 2012 führten die Schweizer Behörden fragwürdige Gründe an, um erwachsene Menschen zu entmündigen. Ihnen wurde unterstellt, ihre Angelegenheiten nicht selber besorgen zu können und deshalb (angeblich) schutzbedürftig zu sein. Mit der Entmündigung verloren die Menschen weitgehend ihre Handlungsfähigkeit. Am Museumshäppli rollt Karin Bauer Fälle von Menschen im Thurgau auf, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ins Visier vormundschaftlicher Behörden gerieten. 


Bild: Vormundschaftsakten, Staatsarchiv Thurgau, Foto: Martin Bader-Polt
Organisé par
Historisches Museum Thurgau

Lieu de l'événement

Schloss Frauenfeld
Frauenfeld
Langues de l'évènement
Allemand

Informations supplémentaires sur l'événement

Coûts de participation

CHF 0.00

Inscription