Le portail suisse pour les sciences historiques

50 Jahre Frauenstimmrecht: der Blick auf 100 Jahre Propaganda im SWA

3. Février 2021 - 18:00 - 19:15 Add to calendar
Cours magistral

Themenabend mit Irene Amstutz (Universitätsbibliothek Wirtschaft und Schweizerisches Wirtschaftsarchiv SWA)

Am 7. Februar 1971 wurde in der Schweiz das Frauenstimmrecht angenommen, 66 Prozent der stimmberechtigten Männer stimmten dem «Allgemeinen Erwachsenenstimmrecht» endlich zu. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts hatte es zahlreiche Bemühungen auf nationaler, kantonaler und kommunaler Ebene gegeben. 1914 scheiterte ein Antrag für das Frauenstimmrecht im Basler Grossen Rat, der Landesstreik erhob die Forderung 1918 und lancierte eine Motion im Nationalrat. 1959 fand die erste nationale Abstimmung statt und 1966 war Basel-Stadt der erste Deutschschweizer Kanton, der das Frauenstimmrecht einführte. Wie sahen die Abstimmungskämpfe aus, mit welchen Argumenten wurde gefochten, welche Bilder inszenierten die Debatten?

Im Schweizerischen Wirtschaftsarchiv SWA werden 63 Schachteln Broschüren, Zeitungsausschnitte, Flugschriften und Gutachten zum Thema «Frauenfragen» aufbewahrt. Dazu kommen zahllose Schachteln zu den massgeblichen Vereinigungen und biografische Dossiers über Elisabeth Vischer, Mary Paravicini-Vogel, Iris von Roten, Josi Meier und viele weitere Politikerinnen, die dazu beitrugen, das Frauenstimmrecht in der Schweiz durchzusetzen.

Durchführung via Zoom
Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Veranstaltung online via Zoom statt.
Mit diesem Link können Sie sich zum Veranstaltungszeitpunkt einwählen:
https://unibas.zoom.us/j/91553216073?pwd=K2FzcGVNU1dpajNMLzdUR0F4ei9SUT09

Organisé par: 
Universitätsbibliothek Basel

Lieu de l'événement

Online via Zoom
-
4051
Basel

Coûts de participation

0.00 CHF