Das Schweizer Fachportal für die Geschichtswissenschaften

Schnee war gestern

26.11.2020 - 00:00 bis 04.04.2021 - 00:00 Add to calendar
Ausstellung

In den 1930er und 1940er Jahren erfreuten sich voralpine Skigebiete, wie der Zugerberg, grosser Beliebtheit. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung des Massentourismus von den Anfängen bis heute.

Mit dem Bau von Skiliften und Seilbahnen weitete sich der Wintersport zum Massenphänomen aus. In den 1960er und 1970er Jahren entstanden in Unterägeri und Oberägeri – wie überall in den Voralpen – kleine Skigebiete. Tausende strömten aus den Städten in die stadtnahen Skigebiete. Skifahren wurde zum Volkssport und praktisch jedes Schulkind lernte Skifahren. Nollen, Raten, Sattel-Hochstuckli, das Brunni im Alpthal oder die Ibergeregg wurden für viele zur ersten Begegnung mit dem Wintersport.

Die Ausstellung behandelt mit dem Wintersportvergnügen ein schweizerisches Massenphänomen, das die Gesellschaft stark prägte und darüber hinaus auch touristische und wirtschaftliche Auswirkungen zeitigte. Mit dem Klimawandel und den schneearmen Wintern werden aktuelle Themenbezüge sowie Aspekte der Umweltkritik aufgenommen (Energie- und Wasserverbrauch, Wildtierschutz).

26.11.2020 | 15:00 - 17:00
27.11.2020 - 4.4.2021 - | 10:00 - 17:00 | So
27.11.2020 - 4.4.2021 - | 14:00 - 17:00 | Di,Mi,Do,Fr,Sa

Veranstalter: 
Museum Burg Zug

Veranstaltungsort

Museum Burg Zug
Kirchenstrasse 11
6300
Zug

Kontakt

Museum Burg Zug
Telefon: 
041 728 29 70
Sprachen der Veranstaltung: 
Deutsch

Zusätzliche Informationen

Kosten

Kosten Veranstaltung: 
10.00 CHF
Kinder bis 16 Jahre gratis