Jüdisches Museum der Schweiz

Steckbrief
Geschichte: 

Das Jüdische Museum der Schweiz, 1966 eröffnet, besitzt eine bedeutende Judaica-Sammlung.

Inventar / Tätigkeitsbereich: 

Die Sammlung präsentiert Objekte verschiedener Herkunft, die den Besuchern abwechslungsreiche Einblicke in das jüdische Leben und die jüdische Geschichte bieten. Das Ausstellungsgut ist gemäss folgenden Themen gegliedert:

  • jüdische Lehre: Torazeiger, Toramantel
  • jüdisches Jahr: Objekte, die bei den jüdischen Festen im Jahresablauf einen festen Platz haben (Lampen, Kidduschbecher, Tischdecken, Besamimbüchsen)
  • jüdischer Alltag: Werkzeug für Tefillinprägung
  • jüdische Geschichte: Dokumente und Gegenstände illustrieren die Geschichte der Juden in der Schweiz und dem benachbarten Ausland (Römischer Menora-Ring aus dem 4. Jh., Massband, Geldranzen usw.)

  • Highlights der Sammlung: Grabsteine des jüdischen Friedhofs beim Petersplatz, Urkunden zu den beiden Basler Gemeinden im Mittelalter (1220-1397), hebräische Basler Drucke des 16. bis 19. Jh., Schriften und Bildmaterial zu den Anfängen des Zionismus, Zeugnisse aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und Publikationen von Theodor Herzl.

    Postadresse
    Kornhausgasse 8
    4051
    Basel
    Switzerland
    Kontakt
    Telefon: 
    +41 61 261 95 14
    Statistiken
    letzte Überprüfung: 
    16.06.2017