Konkurrenz der gewählten Traumata. Geschichtspolitik in Ungarn nach der Wende von 1990

20.06.2018 - 15:00 Add to calendar

László Levente Balogh, Dozent für Politikwissenschaft an der Universität Debrecen (Ungarn), spricht über die "Konkurrenz der gewählten Traumata. Geschichtspolitik in Ungarn nach der Wende von 1990"

Abstract
Mit den politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Umbrüchen in Ungarn in den Jahren 1989/90 kehrten historische Ereignisse des 20. Jahrhunderts in die Identitätspolitik zurück. Die Vergangenheit musste als Begründung und als Legitimationsinstanz einer neuen Gegenwart umgeschrieben werden, um eine – meist imaginierte – Kontinuität oder Diskontinuität zu behaupten. Im Zuge dieses Prozesses wurden dann die Schichten der Erinnerungen neu strukturiert und hierarchisiert. Dadurch entstand eine kollektive Identität, in der neue und alte Elemente miteinander verwoben sind.

Durch den Zusammenbruch der ehemaligen staatssozialistischen Systeme entstand eine Kluft zwischen Vergangenheit und Zukunft, die ein Signal für die Infragestellung der politischen Legitimation darstellte. Durch diese Leerstellen entstanden aber auch neue Ansprüche einer neuen Basis der Legitimation. Diese Ansprüche benötigten sozusagen ein „neues altes Gedächtnis“, aus dem die politischen Großerzählungen geboren wurden. Zu diesem Zwecke mussten neue Orientierungspunkte gesetzt werden, die nicht ohne einen Rückgriff auf die Vergangenheit auskommen konnten.

Die zwei Schlüsselthemen dieser Großerzählungen sind einerseits der Friedensvertrag von Trianon von 1920 und der Holocaust in Ungarn von 1944. Die beiden Ereignisse spielen eine zentrale Rolle in der heutigen ungarischen Geschichtspolitik. Sie sind jedoch gesellschaftlich nicht gut aufgearbeitet und politisch nicht reflektiert. Daher ist es nicht möglich, die Last der nationalen Vergangenheit abzutragen. Im Vortrag wird diese grundsätzliche Widersprüchlichkeit der ungarischen Erinnerungspolitik thematisiert.

Organisé par: 
Archiv für Zeitgeschichte
Contact
Lieu de l'événement
Hörsaal LEE E 10
Leonhardstrasse 21
8006
Zürich
Zurich
Langues de l'événement: 
Allemand
Informations supplémentaires sur l'événement
Coûts de participation
Prix de l'événement: 
0.00 CHF
Inscription