Annotation, Netzwerkanalyse und Semantic Web: Eine Einführung

27.09.2018 - 09:00 - 14:00 Add to calendar

Digitale Methoden werden auch für Historiker*innen ein immer stärkerer Teil des wissenschaftlichen Arbeitens. Der Workshop richtet sich an Doktorierende aller Epochen, die sich am Anfang ihrer Arbeitsphase befinden und noch den „richtigen“ Zugang für die Welt des Digitalen suchen.

Der Workshop widmet sich deshalb drei digitalen Methoden, die für historische Arbeit besondere Relevanz besitzen: Textannotation, Analyse von (sozialen und anderen) Netzwerken und die Veröffentlichung von Daten im Web of Data ("Semantic Web"). Wer in seiner Forschungsarbeit intensiv mit Texten arbeitet, ist gut beraten, sich mit XML zu beschäftigen, um Textstrukturen zu erfassen und mit dem Computer verarbeitbar zu machen. Dabei entstehen häufig Daten, die als Netzwerke verstanden werden können (insbesondere Personennetzwerke), die mit den Methoden der Netzwerkanalyse besser verstanden und anschaulich visualisiert werden können. Schließlich sind die Daten Teil eines umfassenden Wissensnetzwerks ("Knowledge Graph"), der über das Web of Data / Semantic Web abgebildet wird, weshalb HistorikerInnen gut daran tun, Grundlagen von RDF und SPARQL zu beherrschen, um Ressourcen wie WikiData sinnvoll nutzen zu können. Der Workshop erläutert dazu jeweils die Grundlagen, führt in praktischen Übungen in je eine Softwarelösung dazu ein und diskutiert einschlägige Projekte der Teilnehmer.

Die Veranstaltung findet in Zusammenhang mit dem Kulturerbejahr 2018 zusammen und ist mit der Tagung „Digitales Kulturerbe. Zugang, Vernetzung und Darstellung“ verbunden, die am 27. und 28. September in Zürich/Brugg stattfinden wird. Wie Teilnehmer des Workshops sind herzlich eingeladen an der Tagung teilzunehmen und mit internationalen Experten ins Gespräch zu kommen. Alle Informationen zur Tagung finden Sie hier:
https://infoclio.ch/de/tagung-digitales-kulturerbe-zugang-vernetzung-und-darstellung

Die Teilnehmer*Innen des Workshops werden gebeten:

  1. vorab dem Organisator Lukas Barwitzki (lukasdaniel.barwitzki@uzh.ch) mitzuteilen, ob sie eine in einem der Themenbereiche einschlägige Aufgabenstellung aus ihrer konkreten Arbeit vorstellen und diskutieren wollen.
  2. eigene Computer mitzubringen und auf diesen vorab die folgende Software zu installieren: Oxygen (http://oxygenxml.com), Gephi (https://gephi.org/) und Blazegraph (https://www.blazegraph.com/). Beachten Sie bei Oxygen die kostenlose 30 Tage Probeversion.
Organisateurs: 
Editionsprojekt Königsfelden/ Doktoratsprogramm Geschichte UZH
Contact
Lieu de l'événement
tba
Karl-Schmid-Strasse 4
8006
Zürich
Zurich
Langues de l'événement: 
Allemand
Informations supplémentaires sur l'événement
Coûts de participation
Prix de l'événement: 
0.00 CHF
Inscription
Inscription via la personne de contact
Délai d'inscription: 
16.09.2018