Achtung! Reformation frisch gestrichen! Die Reformationsjubiläen des 19. und 20. Jahrhunderts

07.12.2017

Beim historischen Jubiläum – notabene eine protestantische Erfindung – wird der Vergangenheit ein Neuanstrich verpasst. Ein solcher ist wenigstens alle 100 Jahre fällig. Darüber ist man sich auch bei den Schweizer Reformierten einig.
Aber zu welchem Zeitpunkt (über-)malt man? Wen oder was? Mit welcher Farbe und Pinselstärke? Und nicht zuletzt: Wer malt mit? Solch strittige Fragen gaben auch bei den St.Galler Reformationsjubiläen des 19. und 20. Jahrhunderts immer wieder Anlass zu Diskussionen.

Mit historischen Dokumenten aus dem Archiv der Evangelisch-Reformierten Kirche des Kantons St.Gallen wird Marcel Müller, wissenschaftlicher Archivar und Historiker, die jeweilige Festplanung und die durchgeführten Aktivitäten nachzeichnen. Bunt eingefärbt wird dieses Bild u.a. mit Festspielen von musischen Pfarrern, dem Drohbrief eines zornigen Gläubigen und einer Gedenkschrift mit dem sinnigen Titel «Männer und Helden».

Referat von 18.00-19.00 Uhr.

Organisateurs: 
Ortsbürgergemeinde St.Gallen, Reihe Stadtgeschichte im Stadthaus "Reformation findet Stadt"
Contact
Lieu de l'événement
Stadthaus, Festsaal, 3. OG
Gallusstrasse 14
8000
St. Gallen
Saint-Gall
Coûts de participation
Prix de l'événement: 
0.00 CHF
Inscription
Délai d'inscription: 
07.12.2017 - 18:00