Buchvernissage: 2 historische Bücher über Kino und Film in den 1910er Jahren

14.12.2017


Die Stummfilmkomödie Maciste alpino ist eine der bedeutendsten italienischen Produktionen aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Der Held Maciste, Prototyp späterer Film-Muskelprotze, nimmt es mit einer ganzen Abteilung hinterhältiger österreichischer Soldaten in den Dolomiten auf. Die derbe Kriegsposse sorgte anlässlich ihrer Aufführung in Zürich vor genau 100 Jahren für Propagandavorwürfe und heftige Kontroversen. «Die Begeisterung des italienischen Publikums für monumentale Leinwandschinken war auch im Krieg ungebrochen. (…) Ein Mitarbeiter von Giovanni Pastrone, damals einer der einflussreichsten Filmproduzenten und -regisseure, entdeckte Bartolomeo Pagano unter Arbeitern, die im Hafen von Genua Schiffe entluden. (…) In seiner ersten Rolle als Maciste in Pastrones Monumentalwerk Cabiria, der teuersten Produktion des italienischen Stummfilmkinos, wurde er 1914 quasi über Nacht weltweit zum Star. (…) Ein volksnaher Held, der seine unglaublichen Kräfte stets zugunsten der Schwachen und Unterdrückten einsetzte. Während des Kriegs stiess Pagano als ‹Maciste alpino› zu den italienischen Gebirgsjägern, um im Namen aller Italiener gegen den Feind zu Felde zu ziehen.» (Corina Kolbe, Spiegel Online, 21.3.2016)

Die beiden Filmhistoriker Mattia Lento und Adrian Gerber führen in den Stummfilm ein und präsentieren ihre neuen Bücher. Lento untersucht in seiner italienischsprachigen Studie die Filmschauspielerei der 1910er-Jahre in Europa. Gerber beleuchtet die Filmkultur und ausländische Propaganda-Aktivitäten in der Schweiz während des Ersten Weltkriegs.

Die neue Farb-Restaurierung des Turiner Museo Nazionale del Cinema wird von Linda Vogel (Harfe, Stimme) und Vincent Glanzmann (Schlagzeug) musikalisch begleitet. Nach der Veranstaltung findet ein Apéro statt.

Mattia Lento: La scoperta dell’attore cinematografico in Europa. Attorialità, esperienza filmica e ostentazione durante la seconde époque. (Scritture della visione, 21). Pisa: Edizioni ETS 2017

Adrian Gerber: Zwischen Propaganda und Unterhaltung. Das Kino in der Schweiz zur Zeit des Ersten Weltkriegs. (Zürcher Filmstudien, 37). Marburg: Schüren 2017

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich sowie mit dem Italienischen Kulturinstitut Zürich im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Zurigo in Italiano». Mehr Informationen unter: www.film.uzh.ch | Istituto Italiano di Cultura Zurigo

Event organizer: 
Filmpodium Zürich
Venue
Filmpodium Zürich
Nüschelerstrasse
8001
Zürich
Zurich
Additional event information
Cost information
Event cost: 
0.00 CHF
CHF 23 / 18.