Der Einfluss des Ersten Weltkriegs auf die Bündner Privatbahnen

19.02.2019 Add to calendar

Vortrag von M.A. Thomas Kopp
Trotz ihres Status als „Friedensinsel“, den die Schweiz wegen ihrer Nichtbeteiligung an militärischen Kampfhandlungen genoss, wurde sie vom Ersten Weltkrieg erheblich beeinflusst. Umso interessanter ist deshalb die Frage, wie sich Institutionen und Unternehmen, die in der Schweizer Wirtschaft und Gesellschaft stark verankert waren, infolge des Kriegsausbruchs entwickelten. Eine solche Institution bildeten die vier Bündner Privatbahnen (Rhätische Bahn, Ferrovia Bellinzona-Mesocco, Berninabahn und Chur-Arosa-Bahn).

Die Annahme, dass der Erste Weltkrieg beträchtliche Auswirkungen auf den Betrieb dieser Bahnen hatte, liegt nahe; dies aufgrund der geographischen Lage des Kantons Graubünden und seiner stark touristischen Wirtschaftsausrichtung, aber auch wegen des bündnerischen Automobilverbots (bis 1925).

Organisiert von: 
Historische Gesellschaft Graubünden
Kontakt
Veranstaltungsort
Hotel Stern, Tempel-Saal
Reichsgasse 11
7000
Chur
Graubünden
Sprachen der Veranstaltung: 
Deutsch
Zusätzliche Informationen
Kosten
Kosten Veranstaltung: 
0.00 CHF
Anmeldung